Es gilt, Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden zu begeistern. In diesem Zusammenhang lanciert VIAC heute ein neues Feature: Dank der neuen und kostenlosen Risikoversicherung bei Invalidität oder Tod erhalten die Vorsorgenehmer von VIAC im Schadenfall bis zu 25 Prozent zusätzlich ausgezahlt. Es fallen keine zusätzlichen Gebühren für die Absicherung an, und VIAC bleibt mit durchschnittlichen Gesamtkosten (für Depot, Courtagen, Verwaltung, Produktkosten sowie MwSt) von lediglich 0,39% weiterhin Preisführer.

Mit mehr als 32‘000 aktiven Kunden und rund 650 Millionen Franken an verwaltetem Vorsorgevermögen dominiert VIAC den Markt der digitalen Vorsorgelösungen in der Schweiz.

Mit der kostenlosen Risikoabsicherung bei Invalidität oder Todesfall erweitert VIAC seinen Einflussbereich: Standen bisher vor allem Banken unter Zugzwang, so müssen sich inskünftig auch Versicherungsangebote neu erfinden.

Der VIAC Basisschutz
Der Basisschutz beinhaltet eine Kapitalversicherung bei Invalidität oder Todesfall und leitet sich anhand des in Wertschriften investierten Vermögens ab. Pro 10‘000 Franken investiertem Vermögen gibt es 2‘500 Franken Absicherung bei Invalidität oder Todesfall geschenkt. VIAC-Kunden in der Säule 3a und Freizügigkeit können so je Produkt bis zu 250‘000 Franken kostenlose Risikoabdeckung erhalten. Der VIAC-Life-Basisschutz wird jedem bestehenden und neuen VIAC-Kunden in der Säule 3a und Freizügigkeit automatisch hinterlegt. In der VIAC-App sowie in der VIAC-Webversion können die Kunden jederzeit einsehen, welchen kostenlosen Basisschutz sie geniessen. Der Kunde hat die Möglichkeit, das beim Basisschutz abgesicherte Risiko zwischen Invalidität oder Todesfall zu wechseln. Die Versicherungsabdeckung wird in Kooperation mit der Helvetia Lebensversicherungsgesellschaft AG umgesetzt.

Mehrwert für die Kunden
Mit dem neuen kostenlosen Basisschutz findet VIAC einmal mehr einen neuen Weg, Kundennutzen zu schaffen. «Digital alleine reicht nicht aus, der Fokus muss stets auf den Kundenbedürfnissen und Kundennutzen liegen», so Daniel Peter, Kopf hinter VIAC. Mit diesem Schritt festigt VIAC die Position als Pionier im digitalen Vorsorgebereich und bleibt den Wurzeln treu: Mehrwert für die Kunden schaffen oder wie es Christian Mathis, ebenfalls Mitgründer von VIAC, formuliert: «Wir wollen Lösungen anbieten, die man den besten Freunden mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann.»