Ja, es fällt eine Gebühr an. Durch das intelligente Verrechnungssytem von VIAC beträgt die Gebühr bei Fremdwährungswechseln im Idealfall 0%. Dies passiert, wenn sich im Rebalancing Käufe und Verkäufe von Fremdwährungen über alle Kunden aufheben. Sind Kauf- und Verkaufsvolumen nicht identisch, so fällt bei der Bank auf die zu handelnde Differenz für Fremdwährungswechsel eine handelsübliche Gebühr in der Höhe von maximal 1% an. Die dadurch entstehenden Kosten werden anschliessend auf sämtliche Kunden verteilt und dadurch bereits massiv reduziert (für Details siehe Academy). Historisch betrachtet betragen die jährlichen Kosten im Schnitt über alle Strategien weniger als 0.05%. Üblicherweise werden diese Gebühren bei anderen Anbietern versteckt und dem Kunden nicht offengelegt.