Unter der Belehnung versteht man das Verhältnis zwischen der Hypothekarsumme und dem Verkehrswert der Immobilie in Prozent.

Ein Beispiel:
– Verkehrswert der Immobilie: CHF 1’000’000.-
– Harte Eigenmittel: CHF 200’000.-
– Hypothekarsumme: CHF 800’000.-
– Belehnung: 80% (CHF 800’000.- / CHF 1’000’000.-)

Bruttobelehnung versus Nettobelehnung:
Unter Bruttobelehnung versteht man die Hypothekarsumme, welche nur durch die Immobilie abgesichert wird. Bei der Nettobelehnung spricht man von der totalen Belehnung, welche durch die Immobilie und Zusatzsicherheiten (Verpfändung der 2. und / oder 3. Säule) abgesichert ist.

Ein Beispiel:
– Verkehrswert der Immobilie: CHF 1’000’000.-
– Verpfändete Eigenmittel: CHF 200’000.-
– Hypothekarsumme: CHF 1’000’000.-
– Nettobelehnung: 80% ((1’000’000 – 200’000) / 1’000’000)
– Bruttobelehnung: 100% (1’000’000 / 1’000’000)

Bei der VIAC Hypothek darf die Nettobelehnung maximal bei 80% liegen. Wenn du genügend Zusatzsicherheiten einbringst, kann die Bruttobelehnung bis zu 100% sein.

Hinweis: je höher die Belehnung ist, desto höher muss auch dein Einkommen sein, um die Tragbarkeit der Hypothek zu gewährleisten.