Im aktuellen Tiefzinsumfeld verzichten wir aus Kosten- und Risikoüberlegungen auf den Einsatz von Obligationen. Die Renditen von Obligationen sind eng an das Zinsniveau gekoppelt. Bei tiefen (oder gar negativen) Zinsen ist es somit möglich, dass anfallende Kosten (Verwaltungsgebühr und Produktkosten) die Rendite übersteigen und Obligationen dadurch negativ rentieren. Sollten die Zinsen eines Tages wieder ansteigen, werden Obligationen zudem Bewertungsverluste erleiden. Aus diesen Gründen sind wir aktuell der Meinung, dass das positiv verzinste Konto für unsere Kunden die bessere Lösung ist.

Dadurch werden Kosten gespart, der Kunde erhält eine positive Rendite und Zinsänderungsrisiken werden umschifft. Aktuell zahlen wir 0.30% Zins, was leicht tiefer ist als auf dem klassischen „Terzo Konto“. Mit dem leicht tieferen Zins konnte mit der WIR Bank eine gute Lösung gefunden werden, die alle profitieren lässt. Die WIR Bank ihrerseits kann diese Mittel etwas günstiger anziehen und profitiert so auch. Zu guter Letzt sind auch wir glücklich, dass wir unseren Kunden eine garantiert positive Rendite anbieten können. Eine klassische Win-win-Situation!